Ein Leben mit Mukoviszidose Teil IV

Der Wecker von Johannes Gollwitzer aus Weiden klingelt jeden Tag um 7 Uhr. Nach drei Tassen Kaffee zum Frühstück beginnt er dann um 8 Uhr mit der Arbeit. Alltag vieler Menschen in Deutschland. Nur: Johannes hat kein Wochenende, keinen Urlaub, keinen Feiertag. Johannes arbeitet jeden Tag. Und zwar fast 24 Stunden. Denn wenn er nicht arbeitet, stirbt er. Er leidet an Mukoviszidose. Um nicht zu ersticken, braucht er sehr viel Therapien, Zeit und vor allem Selbstdisziplin. Im vierten Teil unserer Reihe „Ein Leben mit Mukoviszidose“ zeigen wir Ihnen, wie sehr ihn das belastet.
(eg)