Erste Details zum Landesamt für Pflege in Amberg

„Ein super Tag für Amberg“ schrieb Albert Füracker, der bayerische Finanzminister, heute in das goldene Buch der Stadt. Er war zusammen mit Gesundheitsministerin Melanie Huml nach Amberg gereist. Mit im Gepäck: Jede Menge Informationen zu dem neuen Landesamt für Pflege.

Das Landesamt für Pflege soll als eine Mittelbehörde des Gesundheits- und Pflegeministeriums fungieren. Unter anderem soll von Amberg aus die Auszahlung des Landespflegegelds abgewickelt werden. Noch im Jahr 2018 etwa 50 Mitarbeiter arbeiten. In den nächsten Jahren soll die Mitarbeiterzahl dann auf bis zu 350 steigen. Bereits im Sommer soll das neue Amt in Amberg seine Arbeit aufnehmen.

Die Frage nach dem Standort in Amberg bleibt allerdings. Nur soviel wurde bekannt gegeben: Zunächst soll wohl eine Immobilie angemietet werden. Später soll dann ein Neubau oder eine Renovierung folgen. (ms)