Flaschenwurf in Bruck: Tatverdächtiger legt Geständnis ab

Erneut meldet das Polizeipräsidium Oberpfalz einen Fahndungserfolg nach Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte in der Oberpfalz. Nach der Festnahme in Hirschau sei nun auch der Vorfall von Bruck aufgeklärt, so Kriminalhauptkommissar Stefan Hartl. Die Polizei hat einen 38-jährigen Mann aus Bruck festgenommen, der bereits gestanden hat. Er wurde nach seiner Vernehmung freigelassen.

Bekanntlich war in der Nacht zum 7. Februar eine Flasche gegen das Rollo einer Asylbewerberunterkunft in Bruck geworfen worden. Zudem wurden vor der Unterkunft mehrere Zettel mit fremdenfeindlichen Parolen abgelegt. Als Motiv zitierte die Polizei den 38-Jährigen; er habe ein schlechtes Verhältnis gegenüber Ausländern“. Deshalb habe er den Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft Angst machen und sich Respekt verschaffen wollen.

Derzeit werde noch die Haftfrage geprüft, so die Polizei heute. (gb)