Karpfenland Mittlere Oberpfalz will an Fischereifonds teilhaben

Das Karpfenland Mittlere Oberpfalz hat europaweit einen wichtigen Stellenwert als Fischzuchtgebiet. In den Landkreisen Schwandorf, Amberg-Sulzbach und Cham wachsen jedes Jahr 2.800 Tonnen Karpfen heran. Doch auf die traditionelle Teichwirtschaft kommen einige Herausforderungen zu. Die zunehmende Konkurrenz durch billigeren Fisch aus dem Ausland ist nur eine davon. Um die regionale Fischwirtschaft zu stärken will man sich nun um Fördergelder aus dem „Europäischen Meeres- und Fischereifonds“ bemühen. (mb)