Max Reger verzaubert Nittenau

Die sommerlichen Rathauskonzerte in Nittenau stehen ganz im Zeichen Max Regers. Anlässlich seines 100. Todestages werden vier Konzerte mit Werken des Oberpfälzer Komponisten gespielt.

Gestern Abend spielte Professor Kurt Seibert am Klavier Variationen zu Regers Opus 81.

Begleitete wurde er dabei von Erik Roßbander. Der allerdings musizierte nicht, sondern sprach über den Komponisten. Bei dem sogenannten Gesprächskonzert erklärte der Schauspieler Roßbander die gesellschaftlichen und kulturellen Umstände im Jahre 1904, dem Entstehungsjahr des gespielten Stückes. Es gehe darum, die Werke des oft unterschätzten Regers zugänglicher zu machen, sagte Professor Seibert.

Sowohl am Freitag als auch am Sonntag werden vor dem Nittenauer Rathaus noch Max-Reger-Konzerte gespielt.

(Videoreporter: Ingrid Probst/eg)