Mit „Hand in Hand“ ins Berufsleben

„Hand in Hand“ ist ein Integrationsprojekt der Agentur für Arbeit und dem Projektpartner Job-Trans gGmbH. Seit 2015 unterstützen sie Menschen mit Behinderung eine Arbeitsstelle zu finden. Denn das ist nicht so einfach. Oft sind die Barrieren am Arbeitsplatz doch zu groß.

Auch Matthias Plonner war nach seiner Ausbildung zur Bürokraft jahrelang arbeitssuchend. Durch das Programm und nach einigen gescheiterten Praktika in Büros, hat er sich umorientiert. Seine Projektbetreuerin Tamara Sommer verschaffte ihm ein Schnupperpraktikum im Senioren- und Pflegeheim Theresianum Kloster. Dort wurde Matthias so gut integriert, dass er sein Praktikum verlängerte.

Für die Heimleiterin Margit Küspert war klar, wenn er eine Qualifizierung als „Betreuungskraft Alltagsbegleiter“ erfolgreich ablegt, bekommt er eine Festanstellung. Seit 01.01.2018 ist er nun fest angestellt und ist für alle eine Bereicherung. Nicht nur als unterstützende Kraft für die Pflegekräfte, sondern auch für die Bewohner des Heimes. Sie sehen in Matthias oftmals einen Enkelersatz. Er nimmt sich jeden Tag, neben dem Betreuungsplan, die Zeit mit ihnen zu reden. Dabei vertrauen ihm die Bewohner oft Dinge an, die die Heimleitung nicht weiß. (rp)