Oberpfalz TV

Neues Radverkehrskonzept vorgestellt

Fahrrad fahren in Amberg ist schwierig. Vielerorts sind die Radwege nicht breit genug, es fehlen Sicherheitstrennstreifen und die Verkehrsführung ist für Radfahrer oft unübersichtlich. Beschwerden, die viele Radfahrer in Amberg teilen. Bereits vergangenes Jahr konnten Bürger diese beim Auftaktworkshop zum neuen Radverkehrskonzept für Amberg vorbringen. Ein Jahr lang hat sich dann das Planungsbüro PGV-Alrutz mit dem Thema beschäftigt und den Handlungsbedarf im Amberger Radverkehrsnetz auf Basis dessen ermittelt.

Die Ergebnisse liegen jetzt vor:

Köferinger Straße:

 

  • Markierung beidseitiger Schutzstreifen
  • Südlich Liebengrabenweg ggf. nur einseitig Schutzstreifen möglich
  • Sicherung bei Übergang zu Radweg durch Bordabsenkung und Sichtfreihaltung 

    Raigeringer Straße

     

  • Radverkehr richtungstreu führen
  • Einseitig gemischter Geh- und Radweg, einseitig Schutzstreifen markieren
  • Zwischen Werner- und Asamstraße beidseitig Schutzstreifen markierenKrumbacher Straße

     

  • Radweg aufgeben und Radverkehr im Mischverkehr führen
  • Ggf. Markierungslösung prüfen
  • Zur Verdeutlichung der geänderten Radverkehrsführung Piktogramme auf der Fahrbahn markieren
  • Zuwegung zur Schule regelnAltstadt

     

  • Auffüllen der Verfugung zur Ebnung des Untergrunds
  • Alternativ: Ebene Pflasterstreifen
  • Belagserneuerung in FahrradstraßeZiegelgasse

     

  • Freigabe für gegen gerichteten Radverkehr
  • Im Bereich Ziegeltorplatz inkl. Durchfahrt Ziegeltor Schutzstreifen entgegen KFZ-Fahrtrichtung markieren

Insgesamt sehe man auf einer Strecke von 83 Kilometern Handlungsbedarf. Die anfallenden Kosten schätzt die Agentur auf 9,9 Millionen Euro. Jetzt liegt es an der Stadt Amberg, sich mit dem Konzept auseinander zu setzen und die Umsetzung in Angriff zu nehmen.

(ac)

Neue Videos

OTV Talk vom 18.10.2017 12:00 Thema: Gesundheit im Gespräch (…) Oberpfälzer Heimat vom 18.10.2017 07:00 Thema: Zentrum für Baukultur und Denkmalpflege in Winklarn (…) Bombe in Grafenwöhr wird heute noch enschärft 00:34 Nach dem brisanten in Grafenwöhr steht inwischen fest: die Bombe soll noch heute entschärft werden. Das Gebiet um die Fundstelle (…) Newsblock vom 18.10.2017 01:29 * Einweihung nach Sanierung des Kinderhort St. Georg * * 9. Seniorennachmittag in der Max-Reger-Halle * * „Gerichtssache Luther“ * (…) 9. Seniorennachmittag in der Max-Reger-Halle 00:29 Rund 600 Senioren sind am Dienstag beim Seniorennachmittag der Stadt Weiden von lokalen Akteuren unterhalten worden. (…) Einweihung nach Sanierung des Kinderhort St. Georg 00:18 Die Kinder können in den Kinderhort St. Georg in Amberg zurückkehren. Der Hort ist nach der Sanierung und Erweiterung jetzt (…) Wetter vom 18./19.10.2017 00:28 Hier geht’s zur aktuellen Wetterseite (…) „Gerichtssache Luther“ 00:37 Zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ hat die Theatergruppe EIGENart aus Obertraubling ihr Stück „Gerichtssache Luther“ in der (…) Streit um „Neue Mitte“ in Ebermannsdorf 03:00 Erstmals in ihrer Geschichte sollte die Gemeinde Ebermannsdorf eine Ortsmitte bekommen. Im März dieses Jahres wurden die Pläne (…) Freizeittipp: Pilsen entdecken 02:12 Wer an Pilsen denkt, denkt wahrscheinlich in aller erster Linie an das Bier: Pilsener Urquell. Dabei hat die Stadt so viel mehr zu (…) Kinotipp: „Borg/McEnroe – Das Duell zweier Gladiatoren“ 01:13 Sie waren wie Popstars auf dem Center Court. Björn Borg und John McEnroe. In den 1980er Jahren entstand zwischen den beiden eine (…) Schmerzen lindern durch Hypnose 02:07 Was passiert mit den Menschen, die sich in Hypnose versetzen lassen? Eines der Themen, der neuen Vortragsreihe der Kliniken (…) 100 Sekunden vom 18.10.2017 01:48 * Streit um „Neue Mitte“ in Ebermannsdorf * * Schmerzen lindern durch Hypnose * * Pilsen: Spektakuläre Metamorphosen * (…) Magazin vom 17.10.2017 21:03 * 14. Tourismustag Oberpfälzer Wald * * Zentrum für Baukultur und Denkmalpflege geplant * * Ein Leben mit Mukoviszidose * * (…) Spektakuläre Metamorphosen 02:03 Dass Ausstellungen alles andere als langweilig sein müssen, zeigt jetzt einmal mehr der Oberpfälzer Kunstverein. Unter der (…)