Oberpfälzer besuchen Papstbaum

Am Mittwoch fahren 300 Oberpfälzer aus Freudenberg, Schnaittenbach und Hirschau nach Rom, um bei den Illuminationsfeiern dabei zu sein. Der Papst wird dann die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes einschalten.

Der Weihnachtsbaum kommt aus einem Wald bei Hirschau. Bereits vor 10 Jahren hat sich die Stadt beworben, dass sie den Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz liefert. Der Wunsch ist dieses Jahr Wirklichkeit geworden. Bereits Mitte November wurde die 25 hohe Fichte nach Rom transportiert.

Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk freut sich auf Rom. Vor allem auch deshalb, weil er eine kurze Ansprache an der Seite des Papstes machen darf. Mit dabei ist übrigens auch der Musikzug von Hirschau.

An der Papstbaumaktion haben sich Hirschau, Schnaittenbach und Freudenberg beteiligt. Eine Gemeinschaftsaktion, die laut den Bürgermeistern Sepp Reindl aus Schnaittenbach und Alwin Märkl aus Freudenberg schon jetzt Früchte trägt. Die Zusammenarbeit sei sehr gut und es seien auch neue Freundschaften entstanden. Da auch der Rest der Welt auf die 3 Kommunen aufmerksam wird, wollen die Verantwortlichen die Papstbaumaktion auch touristisch vermarkten. Aber das wird erst nach der Romreise diese Woche angegangen. (tb)