Oberpfälzer treffen den Papst

Ein wirklich einmaliges spirituelles Erlebnis hatten heute die Pilger, die zur feierlichen Entzündung des Christbaumes auf dem Petersplatz nach Rom gereist sind. Im Petersdom hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer eine Messe für die rund 300-köpfige Oberpfälzer Delegation gehalten. Vor dieser großartigen Kulisse eine Messe zu erleben, das hat viele der Mitgereisten tief bewegt.

Nach dem Gottesdienst ging es direkt weiter in die Audienzhalle des heiligen Stuhls. Vor der Ankunft von Papst Franziskus gab es anregende Gespräche und es war auch ein wenig spannend, ob der hl. Vater überhaupt kommt. Er sei nämlich gesundheitlich angeschlagen, hieß es.

Aber er wollte es sich nicht nehmen lassen, die Oberpfälzer Delegation und eine Gruppe krebskranker Kinder mit ihren Familien zu begrüßen. Nach einer kurzen Ansprache auf italienisch, aus der die Ortsnamen Hirschau, Schnaittenbach und Freudenberg heraus zu hören waren, segnete der Papst die krebskranken Kinder, ihre Geschwister und Angehörige. Von der bayerischen Delegation begrüßte er Ministerin Beate Merk, Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Hermann Falk persönlich. (cr)