Oberpfalz: Unmut über Ausgangssperre für nächtliche Christmettenbesucher

Sie zählt vor allem in Bayern zu den wichtigsten Gottesdiensten des Jahres: die Christmette am Heiligen Abend. Ursprünglich war es eine Mitternachtsmesse – und stets sind die Kirchen gefüllt, wie sonst nie während des Kirchenjahres. Nun beharrt CSU-Ministerpräsident Markus Söder wegen der Pandemie aber auf eine Ausgangssperre. Ausnahmen wie für Babysitter, Arbeitnehmer oder Gassigeher soll es entgegen anderslautender Beschlüsse nun doch nicht geben. Deshalb haben die Bayerischen Bischöfe versucht, die Tradition des späten Christmettenbesuchs zu retten, bisher vergebens. (gb)