Plädoyers im Schleuser-Prozess

Im Schleuserprozess am Landgericht Weiden sind heute die Plädoyers gesprochen worden. Für die Angeklagten Menyhert S. und Zoltan K. forderte der Staatsanwalt 3 und 3 einhalb Jahre Haft. Zugute wurde ihnen gehalten, dass sie geständig waren und auch zur Aufklärung des Falls beigetragen haben. Die Verteidiger Franz Schlama und Willibald Bayer forderten in ihren Plädoyers jeweils ein halbes Jahr weniger als die Staatsanwaltschaft.

Für die Staatsanwaltschaft war Peter V. der Hauptdrahtzieher, der 8 Jahre erhalten soll. In die Absprache der anderen beiden Angeklagten ist er nicht mit einbezogen worden, weil er sich vor Gericht mit keinem Wort zu den Schleusungen äußern sollte. Sein Verteidiger Matthias Haberl sieht Peter V. nicht als Hauptdrahtzieher der Taten. Seine Forderung liegt deshalb bei 5 Jahren.

Das Urteil wird am Dienstag um 10 Uhr gesprochen. (tb)