Podiumsdiskussion zu familienfreundlichen Unternehmen

Eine familienfreundliche Unternehmenspolitik in kleineren und mittelständischen Unternehmen wird immer wichtiger. So auch der Tenor einer Podiumsdiskussion in Waldershof im Landkreis Tirschenreuth.

Die Veranstaltung wurde bei der Firma Schraml abgehalten, einem Unternehmen mit 45 Mitarbeitern, von denen die meisten männlich sind. Hier könne flexibel reagiert werden, wenn der Vater mal früher gehen muss, so Juniorchef Alexander Schraml. Ferner gebe es beim Kindergarten Zuschüsse.

Derartige Handhabungen sollten Schule machen, so Landrat Wolfgang Lippert, der auch Schirmherr des lokalen Bündnisses für Familie ist. In Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels sei eine familienfreundliche Unternehmenspolitik auch bei kleineren Unternehmen mittlerweile ein wichtiger Standortfaktor.

Sicher ist, dass das Thema Familienfreundlichkeit dennoch noch mehr transportiert werden müsse, hieß es bei der Veranstaltung. Patentlösungen beispielsweise für das Handwerke gebe es jedoch nicht, so Wolfgang Schmid von der Kreishandwerkerschaft. (tb)