Projekt Macbeth

Gewalt, Sex und Macht. Shakespeares Klassiker „Macbeth“ verspricht Spannung pur – und bleibt dabei nach wie vor aktuell. So aktuell, dass der Jugendclub des Amberger Stadttheaters sich des Stoffes angenommen hat. Die jungen Schauspieler erarbeiteten mit Regisseur Winni Steinl eine moderne Inszenierung, die nun das Publikum begeisterte.

Es ist Shakespeares wohl blutigstes Werk, dass der Jugendclub des Amberger Stadttheaters auf die Bühne gebracht hat. Das „Projekt Macbeth“ hat nun im vollbesetzten Stadttheater Premiere gefeiert. In dem Stück geht es um den einst treuen Gefolgsmann Macbeth, der – angetrieben von Lady Macbeth – zum Mörder wird, um so selbst Macht zu erreichen. Um die Vielschichtigkeit und Monstrosität deutlich zu machen, wurden die Hauptfiguren verfielfältigt.

Für die Inszenierung gab es Standing Ovations und minutenlangen Applaus. Am 18. Mai um 19:30 Uhr ist die zweite und vorerst letzte Aufführung im Amberger Stadttheater. Tickets gibt es in der Tourist-Info und an der Abendkasse.

(nh/Videoreporter: Alfred Brönner)