Theateraufführung „Szenarium“ begeistert

Die 68er und was davon geblieben ist. In verschiedenen Szenen hat die Theatergruppe Rampenfieber das Amberger Ringtheater zurück in die Zeit der 68er-Bewegung in Amberg versetzt, aber auch Brücken in die Gegenwart geschlagen. Das Szenarium – einst geschrieben von Alois „Seeesch“ Segerer – hatten die Schauspieler unter der Regie von Winni Steinl aktualisiert. Die kurzweiligen, häufig politisch, aber oft auch augenzwinkernden Szenen haben in der Wiederauflage von „Amberg Progressiv“ die Zuschauer begeistert.

(nh/Videoreporter: Alfred Brönner)