Tiefe-Hirn-Stimulation

Es ist eine der bekanntesten und häufigsten Erkrankungen des Nervensystems. Morbus Parkinson. Ihren Namen verdankt sie dem britischen Arzt, James Parkinson, der 1817 erstmalig die typischen Symptome ausführlich beschrieb.
Die Häufigkeit dieser Erkrankung nimmt mit höherem Alter zu, so dass es aufgrund der Entwicklung der Alterspyramide bei steigender Lebenserwartung, weltweit zu einer Zunahme der Parkinsonerkrankung kommt. Seit vielen Jahren werden Medikamente, seit ca. 15-20 Jahren das operative Verfahren „Tiefe Hirnstimulation“ zur Behandlung eingesetzt. So auch im Universitätsklinikum Regensburg, zu der die Klinik für Neurologie am Bezirksklinikum gehört. (ts)