Tirschenreuth: Wie geht es weiter bei der Afrikanischen Schweinepest & den Hallenbädern

Rund 20 bestätigte Fälle gibt es – in Brandenburg ist die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. An immer mehr Feldrändern, Bachläufen oder sogar in Gärten werden tote Wildschweine gefunden, so ein Sprecher des dortigen Gesundheitsministeriums. Das Sperrgebiet ist dort auf 60 Kilometer erweitert worden. In diesem Gebiet sind aktuell die Jagd und Landwirtschaft verboten. Damit will man die Übertragung auf Hausschweine verhindern. Und auch hier in Bayern ist die Afrikanische Schweinepest ein großes Thema. Die Bayerische Regierung zahlt inzwischen 100 Euro Prämie für die Erlegung von Frischlingen, damit in Bayern die Gefahr der Afrikanischen Schweinepest verringert wird. Im Landkreis Tirschenreuth geht man sogar einen Schritt weiter. (sh)