Umbau der Synagoge in Amberg

Von Anfang an hatte es die jüdische Gemeinde in Amberg schwer. Zunächst war sie verboten, dann fehlte das Geld. Und als es dann endlich jüdisches Leben in der Vilsstadt gab, wurde es Opfer des Nationalsozialismus. Die Juden wurden auch hier verfolgt, deportiert und getötet. Nur langsam erholte sich die Gemeinde von dem schweren Schicksal. Trotz allem ist die jüdische Gemeinde noch Zuhause in Amberg. Und ihr Zuhause soll nun erneuert werden. (eg)