Wastl tot – Fasching tot

Der Wastl geht in Flammen auf – und mit ihm der Fasching und alle Sünden der närrischen Zeit. Nach einer alten Aschermittwochstradition wurde gestern eine Strohpuppe namens „Wastl“ in Luhe-Markt verbrannt. Unter den strengen Augen vom Hagler Willy Wilhelm Gradl. Er hat die Tradition vor Jahren wiederbelebt. Die Katholische Landjugendbewegung und die Kolpingsfamilie Luhe-Markt halten sie aufrecht.

(Videoreporter: Siegfried Sitter / eg)