Neualbenreuth: Marktgemeinde bewirbt sich auf den Status „staatlich anerkanntes Heilbad“

Bisher gibt es in der Oberpfalz nur einen Kurort, der sich staatlich anerkanntes Heilbad nennen kann, nämlich Bad Kötzting im Landkreis Cham. Doch das könnte sich bald ändern, wenn es nach den Plänen von Neualbenreuths Bürgermeister Klaus Meyer sowie den Vertretern des Zweckverbandes Sibyllenbad geht.

Denn Neualbenreuth hat sich jetzt offiziell auf diesen Titel beworben. Mit dem Prädikat „Bad“ vor dem Ortsnamen möchte man die Qualität der Erholungsangebote in der Region betonen. Eine wichtige Komponente für die Prädikatisierung ist das Kurmittelhaus, das Heilmittel vor Ort zur Verfügung stellen muss. Die dafür notwendigen Auflagen erfüllt das Sibyllenbad bereits seit 1997.

Auch Unterkunftsmöglichkeiten muss eine Gemeinde vorweisen können, um staatlich anerkanntes Heilbad zu sein. Die Zahlen seien durchaus zufriedenstellend, wie Uschi Stingl, die Leiterin der Gäste-Info betont. Die offizielle Entscheidung der Kommission wird für November erwartet. (awa)