Neustadt/WN: Ein Zeichen des Respekts

Ein Zeichen der Solidarität sollte es sein, ein 32,5 Kilogramm schwere Schild, welches Vertreter der IG Metall gestern an Neustadts Bürgermeister Sebastian Dippold überreicht haben.

Hinter Neustadts Bürgermeister Sebastian Dippold liegen keine einfachen Wochen. Nachdem er sich kritisch über die Querdenkerdemonstrationen in Weiden geäußert hatte, wurde er online massiv angefeindet, sogar Morddrohungen hat er erhalten. Für seine Äußerungen gab es aber auch großen Zuspruch, viele solidarisierten sich mit Dippold und seinen Aussagen. So auch die IG Metall Amberg, die ihre Unterstützung jetzt nochmal mit einem „gewichtigen“ Zeichen unterstreichen wollte. Dippold erhielt als Geschenk eine 32,5 Kilogramm schwere Gusseisen Tafel mit der Aufschrift: „Respekt! Kein Platz für Rassismus“. Die IG Metall Amberg wollte mit diesem eindrucksvollen Schild ihren Respekt ausdrücken. Respekt vor Dippold selbst, Respekt vor seiner, Zitat „entschlossenen Haltung als Mandatsträger“. Dippold selbst freute diese Geste sehr, sie mache ihn aber auch ein Stück weit stolz, weil es zeige, dass er mit seiner Meinung und seinen Äußerungen nicht allein dastehe. Dass es richtig gewesen sei, dass er aufgestanden ist und seine Meinung gesagt hat.

Eben dieser Respekt, der mit der Tafel jetzt so eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht wird, genau der fehle heute viel zu oft. Respekt und respektvoller Umgang unter- und miteinander seien schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr in unserer Gesellschaft, so Dippold weiter. Schuld daran bzw. die Ursache seien die Sozialen Medien.

Die große Frage die sich jetzt noch stellt: Wohin mit dem Schild? Am liebsten würde es Dippold gut sichtbar für alle ans Rathaus schrauben, da spiele aber wohl der Denkmalschutz nicht mit. Ein geeigneter Platz wird sich im Rathaus aber mit Sicherheit finden lassen.

(ac)