Neustadt/WN: Lautstarker Protest gegen Süd-Ost-Link

Erneut wurde im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gegen die geplante Starkstromtrasse Süd-Ost-Link demonstriert. Die Bürgerinitiative „Neustadt an der Waldnaab und Weiden gegen die Monstertrasse“ hatte zur Kundgebung vor dem Landratsamt aufgerufen.

Dem Aufruf waren auch zahlreiche Landwirte mit ihren Traktoren gefolgt. Lautstark sollte protesiert werden. Denn die Redner waren sich einig: Den Süd-Ost-Link braucht es nicht. Mit ihm könne nicht mal ansatzweise der Bedarf an der in Bayern benötigten Energie gedeckt werden, hieß es. Außerdem transportiere er nur Kohlestrom. Er sei aber nicht nur überflüssig, sondern auch gesundheitsschädlich. Das elektromagnetische Feld, das von ihm ausgehe, habe negativen Einfluss auf den menschlichen Körper. Deshalb müsse der Süd-Ost-Link verhindert werden. Stattdessen sollte man auf Energie aus der Heimat setzen.

Der einzige Politiker, der sich dem Protest anschloss, war Tobias Gotthardt von den Freien Wählern. Der Landtagsabgeordnete aus Kallmünz zeigte sich enttäuscht über das fehlende Engagement seiner Kollegen aus anderen Parteien.

(eg/Videoreporter: Gustl Beer)