Neustadt/WN: Sparkasse legt positive Bilanz vor

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war für die Vereinigte Sparkassen Eschenbach i.d.OPf. Neustadt a.d.Waldnaab Vohenstrauß wiederum erfolgreich.“ Das hat der Vorstand und der Verwaltungsrat im Rahmen einer Pressekonferenz in Neustadt an der Waldnaab verkündet.

Die Sparkasse stehe weiterhin vor unverändert hohen Anforderungen infolge der zunehmenden Digitalisierung von Bankgeschäften durch verändertes Kundenverhalten, neuer Wettbewerber, einer kostenintensiven Bankenregulierung sowie einer zunehmenden Margen-Erosion infolge der europäischen Niedrigzinsen.

Dennoch sei es gelungen, einen günstigen Geschäftsverlauf zu erreichen und ein insgesamt gutes Ergebnis für 2018 zu erzielen, lautet die Erklärung. Die Sparkasse bleibe für die Zukunft gut aufgestellt. Wörtlich teilt die Sparkasse mit: „Die Bilanzsumme verringerte sich im Berichtszeitraum um 18 Mio. Euro auf 1.476 Mio. Euro. Grund dafür sind vorzeitige Rückzahlungen von längerfristigen Refinanzierungsdarlehen im zweiten Halbjahr. Die Forderungen an Kunden stiegen auf 757 Mio. Euro bzw. um 9,3 Prozent an. Die Kundeneinlagen sind 2018 mit 1.020 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr auf stabilem Niveau geblieben. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr fällt mit 1 Mio. Euro marginal aus. Ein Anstieg um 18 Mio. Euro bei den Spareinlagen wurde durch einen Rückgang bei den Termingeldern und den Sichteinlagen ausgeglichen.

Das Kundenkreditgeschäft war im Jahr 2018 von Wachstumseffekten geprägt. Insgesamt wurden rund 65 Mio. Euro mehr an Krediten genehmigt“.

Insbesondere die den Unternehmen und wirtschaftlich selbständigen Privatpersonen genehmigten Kredite hätten sich im Geschäftsjahr 2018 deutlich um 51 Mio. Euro erhöht. Auch bei den genehmigten Krediten an Privatpersonen sei ein Wachstum verzeichnet worden.

Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Andreas Meier lobte bei der Pressekonferenz, der Vorstand habe die Vereinigten Sparkassen trotz widriger Rahmenbedingungen auf einem sicheren und stabilen Kurs gehalten. (gb)