Nittenau: „Gedanken zum Tag“ wird fortgesetzt

Mit der Videoreihe „Gedanken zum Tag“ gaben Pfarrer Adolf Schöls und Kaplan Ulrich Eigendorf auf YouTube spirituelle Impulse während des Lockdowns. Als Präsenzgottesdienste wieder möglich wurden und Schöls und Eigendorf ihr Videoprogramm einstellten, wurde der Wunsch an die Priester herangetragen, es solle mit dem YouTube-Angebot weitergehen. Diesem Wunsch kommen die Geistlichen gerne nach: Ab dem kommenden Sonntag, 05. Juli, gibt es alle zwei Wochen Stimmen aus der Pfarrgemeinde zu hören.

Jetzt aber mit einem neuen Konzept. Denn den Seelsorgern war es wichtig, dass sich alle Gläubigen an dieser Form der Predigt beteiligen können:

Auch die Gläubigen in der Pfarrei haben etwas über ihren Glauben zu sagen. Mir ist es wichtig, dass wir so unsere Gedanken austauschen.

(Kaplan Ulrich Eigendorf)

Darum hat die Pfarrei einen Aufruf gestartet, auf den sich Gläubige unterschiedlichster Altersstufen und Lebenssituationen gemeldet haben. Dieser Perspektivenreichtum habe einen Mehrwert, so Eigendorf: „Als Priester profitiere ich davon, die Stimmen meiner Pfarreiangehörigen zu hören Und jeder Gläubige der Pfarrei profitiert, indem er Impulse von Menschen hört, die einen ganz anderen Blickwinkel haben als wir Priester.“ Passend zu dieser Pluralität hat die Pfarrei ihren YouTube-Kanal nach den beiden Pfarrpatronen umbenannt: Aus ‚Pfarrer und Kaplan‘ wurde ‚Maria und Jakobus‘.

Die neuen „Gedanken zum Sonntag“ starten am 5. Juli mit einem Beitrag der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB).

(Bild: Shalin Schaller und Simon Heimerl von der KLJB Nittenau beim Dreh der Folge für den 5. Juli/Quelle: Maria Weber)

(vl)