Oberpfalz: Arbeitsmarktzahlen vom Februar 2021

Die Bundesagentur für Arbeit hat heute die Arbeitsmarktzahlen für den Monat Februar veröffentlicht. Sowohl im Bezirk Weiden als auch in Schwandorf bleiben die Arbeitsmarktzahlen relativ stabil.

Im Raum Schwandorf meldet die Bundesagentur für Arbeit für den Februar eine Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent. Im vergangenen Monat lag die Quote noch bei 4,2 Prozent. Derzeit sind 10.540 Menschen arbeitslos. Das sind 185 Menschen mehr als im Vormonat.

Allerdings betont die Agentur für Arbeit in Schwandorf, dass diese Zahlen deutlich über dem Vorjahresniveau liegen würden. Zwar könne durch Kurzarbeitergeld der ein oder andere Arbeitsplatz auch in der Pandemie gerettet werden. Dennoch sei die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Februar 2020 um 0,5 Prozent gestiegen.

Eine ähnliche Entwicklung vermeldet auch die Agentur für Arbeit in Weiden. Die Zahl der Arbeitslosen steigt in ihrem Bezirk um 10 Menschen auf 5.290 Arbeitssuchende. Die Arbeitslosenquote bleibt damit beim selben Stand wie im Vormonat bei 4,4 Prozent. Im Februar des Vorjahres lag sie bei 3,9 Prozent.

Die Agentur für Arbeit Weiden gab bekannt, dass sich der erneute Lockdown und die anhaltende Pandemie kaum auf die Arbeitslosenquote niederschlagen. Beides zeige sich eher bei der Anzahl an Arbeitnehmern, die in Kurzarbeit seien. Geschäftsführer Thomas Würdinger sagte außerdem, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften deutlich gesunken sei.

Auch im Agenturbezirk Tirschenreuth bleiben die Zahlen am Arbeitsmarkt im Vergleich zum Vormonat stabil. Die Zahl der Arbeitslosen sei nur leicht gestiegen und die Quote liege bei 4,0 Prozent, hieß es im heutigen Arbeitsmarktbericht. Allerdings zeige sich hier wie fast überall in Deutschland, dass vor allem Fachkräfte in der Pflege fehlen.

(eg)