Regenstauf: Anordnung von DNA-Reihenuntersuchung nach gewalttätigem Übergriff

Nach dem sexuellen Angriff auf eine 38-jährige Frau am 8. September 2019 hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg eine DNA-Reihenuntersuchung angeordnet.

Die Tat ereignete sich laut Pressebericht der Polizei um 2:00 Uhr, als die Frau an der Bushaltestelle „Regenstauf-Post“ aus der Buslinie 41 ausstieg und ihr zwei Männer, die sich ebenfalls im Bus befanden, folgten. Der Bus begann seine Fahrt rund eine halbe Stunde vorher am Regensburger Hauptbahnhof mit etwa 10-12 Fahrgästen. Laut Polizei wurde die Frau dann am nahe gelegenen Rewe-Markt von den beiden Männern sexuell attackiert. Die Gründe für den Angriff seien bisher noch unklar, so die Polizei. Die 38-Jährige erlitt leichte körperliche Verletzungen und wandte sich an eine Tankstelle in der Nähe, von wo aus die Polizei informiert wurde.

Seit dem Übergriff fahndet die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg intensiv nach den zwei tatverdächtigen Männern – bislang aber ohne Ergebnis.

Personenbeschreibung der beiden Tatverdächtigen:

Verdächtiger 1:

männlich
groß, ca. 185-195 cm
ausgesprochen trainierte/kräftige/sportliche Figur
dunkelhäutig
sehr krauses und kurzes Haar

Verdächtiger 2:

männlich
klein, ca. 165-175 cm
schlanke Statur
dunkelhäutig

Wie die Polizei mitteilte, wurden am Tatort DNA-Spuren gefunden. Die eingerichtete Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg erhofft sich nun mithilfe einer DNA-Reihenuntersuchung weitere Ermittlungsansätze. Durch enge Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden Beschlüsse für die Reihenuntersuchung durch das Amtsgericht Regensburg erwirkt.

Anhand der vorliegenden Erkenntnisse sollen am Mittwoch an mehreren Objekten in Regenstauf bzw. Regensburg rund 60 Menschen befragt und zu einer Mitwirkung bewegt werden – unter Beachtung der infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen. Denn nach der Strafprozessordnung darf die Abgabe einer Speichelprobe nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen.

Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt und beim Einsatz von Kräften des Einsatzzuges Regensburg unterstützt.

(lw)