Relegation Regionalliga: DJK Gebenbach – TSV Rain/Lech (0:1) 0:2

Gut 1400 Zuschauer waren am Mittwochabend nach Gebenbach gekommen, um das Hinspiel in der zweiten Runde der Relegation zur Regionalliga Bayern zwischen der DJK Gebenbach und dem TSV Rain/Lech zu sehen. Nachdem die DJK ja in Runde 1 den Kürzeren gegen den Regionalligisten Rosenheim gezogen hatte und Heimstetten gegen Rain/Lech ebenfalls den Abstieg verhindern konnte, kam es jetzt zum Duell zwischen dem Zweiten der Bayernliga Nord, gegen den Zweiten der Bayernliga Süd.

Das Spiel selbst ist dann relativ schnell beschrieben, bzw. zusammengefasst: Das war kein gutes Fußballspiel. Vor allem in Halbzeit eins, war das eine sehr zerfahrene Partie. Beide Teams hatten mit einigen Personalproblemen zu kämpfen und der DJK Gebenbach merkt man inzwischen auch einfach die lange Saison an. Mit dem kleinsten Kader der Bayernliga Nord bis Anfang Juni noch Relegation zu spielen hinterlässt natürlich Spuren. Aber genau davor muss man auch den Hut ziehen! Was die DJK in der Saison 2018/2019 geleistet hat, das ist überragend.

Gegen den TSV schien der Tank dann gestern aber einfach langsam aber sicher leer zu sein. Die Gäste aus Schwaben wirkten von Beginn an spritziger und zielstrebiger als die Hausherren und gingen dementsprechend auch verdient durch Käser (33.) mit 1:0 in Führung.

In der zweiten Halbzeit die DJK dann stärker, aber unverändert mit zu wenig Torgefahr. Die beste Möglichkeit für die Oberpfälzer hatte der eingewechselte Andre Klahn (kam in der 54. Minute für Timo Kohler) nach gut 68 Minuten. Maschke im TSV-Tor parierte seinen Schlenzer auf’s lange Ecke aber glänzend.

Die Entscheidung fiel dann in der 73. Minute. Erneut war es Käser, der der DJK Defensive entwischte, Nitzbon umkurvte und locker zum 2:0 Endstand einschob.

Im Rückspiel müssen die Gebenbacher jetzt am Samstag Minimum zwei Tore erzielen um noch eine Chance auf den Aufstieg zu haben. Anstoß ist um 16:00 Uhr. (ac)