Schwandorf: Soforthilfeprogramm für Heimatmuseen

Gleich drei Museen im Wahlkreis Schwandorf-Cham können sich über eine Finanzspritze freuen. Sie erhalten eine Bundesförderung aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“. Darüber informierte heute die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder.

So kann sich das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath Perschen über eine Förderung in Höhe von 24.750,00 Euro freuen. Zum Zuge kommen ebenso das Schwarzachtaler Heimatmusem Neunburg vorm Wald mit einer Fördersumme von 16.237,50 Euro sowie das Landestormuseum Furth im Wald mit der Höchstförderumme von 25.000,00 €

Ich freue mich sehr, dass die Kommunen und die regionalen Museen von der Initiative profitieren können. Die Mittel sind ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der kulturellen Teilhabe im ländlichen Raum. Gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise, merken wir, wie wichtig Museen für den Zugang zu unserem kulturellen Erbe sind. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Vermittlung von Kultur und Geschichte.

(Marianne Schieder, Bundestagsabgeordnete)

Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ ist Teil des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“ des Bundes. Insgesamt stehen Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Bewerben konnten sich Einrichtungen in Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern, um Heimat- und Freilichtmuseen, Bodendenkmälern und archäologischen Stätten zu modernisieren.

(vl)