Schwarzenfeld: Corona-Ausbruch in Altenheim

In einer weiteren Altenpflegeeinrichtung im LandkreisSchwandorf, im Seniorenheim CuraVivum in Schwarzenfeld, ist es zum Corona-Ausbruch gekommen.

Am Montag hatte das Landratsamt einen Fall gemeldet, nachdem ein Bewohner mit Symptomen ins Klinikum St. Marien in Amberg eingeliefert und dort getestet wurde. Eine Reihentestung der Mitarbeiter und Bewohner des betroffenen Wohnbereichs der Altenpflegeeinrichtung wurde unverzüglich eingeleitet und liegt inzwischen wie folgt vor: eine Zwischenbilanz ergab 24 positiv getestete Bewohner (von insgesamt 31 im entsprechenden Wohnbereich) und fünf bestätigte Fälle unter den Mitarbeitern. Weitere Testergebnisse stehen im Moment noch aus. Da einige der noch ausstehenden Probanden eine typische Covid-Symptomatik aufweisen, ist mit weiteren positiven Fällen zu rechnen, so das Landratsamt.

Ob auch ein weiterer Wohnbereich im Altenheim Schwarzenfeld betroffen ist, bleibt zur Stunde offen. Das Gesundheitsamt hat die Anordnung zur Reihentestung auf das gesamte Heim ausgeweitet. Beschwerdefreie Mitarbeiter, die negativ getestet wurden, dürfen weiterarbeiten, um den Heimbetrieb aufrechtzuerhalten. Im Übrigen sind die Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Besuchsverbot, Aufnahmestopp und ein konsequentes Arbeiten in persönlicher Schutzausrüstung mit FFP2-Maske und Brille wurde angeordnet. Alle Bewohner sind auf ihren Zimmern isoliert. Das Heim wurde angewiesen, die betreuenden Hausärzte zu informieren.

Weitere Fälle und Kita-Gruppen in Quarantäne
Weitere positive Fälle betreffen das Johanniter Kinderhaus Burglengenfeld, wo eine Gruppe nach Erkrankung eines Kindes gesperrt und unter Quarantäne gestellt werden musste, sowie die Asylbewerberunterkunft in Koppenlohe. Dort erwarten wir keinen größeren Ausbruch, da die Wohnbereiche abgeteilt sind und über eine eigene Küche und einen Sanitärraum verfügen. Aktuell befinden sich drei Gruppen von Kinderkrippen und Kindergärten sowie sechs Schulklassen in Quarantäne.

(vl)