Schwarzenfeld: Diözesanwallfahrt jährt sich zum 190. Mal

111 Kilometer innerhalb von drei Tagen zu Fuß zurücklegen – das machen mehrere tausend Menschen Jahr für Jahr bei der Regensburger Diözesanfußwallfahrt. Und auch heuer pilgern um Pfingsten herum die Gläubigen von Regensburg nach Altötting. Das ist bereits das 190. Mal. „Wie im Himmel so auf Erden“ lautet in diesem Jahr das Motto.

Dass die Fußwallfahrt nicht erst am Donnerstag vor Pfingsten beginnt, haben die Verantwortlichen des Pilgervereins Diözesanfußwallfahrt Regensburg e.V.
am Wochenende in Schwarzenfeld im Landkreis Schwandorf deutlich gemacht – bei einem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche zur Heiligen Dreifaltigkeit auf dem Miesberg: „Wir haben noch einige Besprechungen, zum Beispiel in Sachen Begleitfahrzeuge oder Bus- und Bahntransport“.

Unter den Pilgern auch heuer wieder der Regensburger Diözesanbischof Rudolf Voderholzer. Er nimmt bereits zum sechsten Mal teil. Damit hat Voderholzer aber ein Novum geschaffen. Noch nie ist in den vergangenen 189 Jahren, seitdem es die Diözesanfußwallfahrt gibt, ein Regensburger Diözesanbischof so oft mitgepilgert.

Die Diözesanfußwallfahrt von Regensburg „Zu unserer lieben Frau von Altötting“ beginnt am Donnerstag, 6. Juni, mit einer Pilgermesse in Regensburg. Weitere Infos gibt es im Netz unter www.regensburger-fusswallfahrt.de. (jg)