Sulzbach-Rosenberg: Gelebte Demokratie

Was beschäftigt die Bürger in Sulzbach-Rosenberg? Wo sehen sie in ihrer Stadt Probleme und Handlungsbedarf? Möglichkeit das kund zu tun hatten sie bei der von Bürgermeister Michael Göth einberufenen Bürgerversammlung gestern Abend im Sulzbacher Rathaus.

Thema dabei unter anderem: Die St. Anna Apotheke in der Rosenberger Straße in Sulzbach-Rosenberg. Die aktuelle Parksituation berge laut einer besorgten Bürgerin eine akute Gefahr. Sie führte aus, dass die Autos die vor der Apotheke parken würden, weit in den Bürgersteig hineinragen. Dadurch seien die Fußgänger gezwungen auf die Straße auszuweichen. Gerade für Senioren oder Menschen mit Gehhilfen oder ähnlichem berge das ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Eine ältere Dame sei genau hier bereits angefahren worden. Ein Problem für die Stadt hier einzugreifen: Die Parkplätze befinden sich auf Privatgrund. Handlungsspielraum habe die Stadt nur auf dem Bürgersteig. Aber auch da seien die Möglichkeiten einzugreifen begrenzt. Ob und wie die aktuelle Situation entschärft werden soll, das soll jetzt der Sulzbacher Stadtrat entscheiden.

Eine weitere Wortmeldung bezog sich auf das ehemalige Storg-Gebäude und wie es denn damit weiter gehe. Göth bestätigte auf Nachfrage, dass es der Stadt Sulzbach gehöre, Konkretes gebe es derzeit aber nicht. Göth betonte man sei bemüht dort wieder Leben einkehren zu lassen. Sobald es konkrete Neuigkeiten diesbezüglich gebe, werde die Sulzbacher Bevölkerung und die Presse natürlich umgehend informiert.

Insgesamt waren vier schriftliche Anträge vorab eingegangen. Lediglich mit der St. Anna Apotheke wird sich der Stadtrat in naher Zukunft auseinander setzen.

(ac)