Sulzbach-Rosenberg: Kinder auf Bahngleisen – Zug leitet Notbremsung ein

Ein Lokführer hat gestern gegen 18:45 Uhr im Bereich der Sulzbach-Rosenberger Bahnhofstraße mehrere Kinder gemeldet, die sich im Gleisbereich aufhielten und über die Gleise liefen. Damit lösten sie bei einem herannahenden Zug eine Notbremsung aus.

Der Lokführer hat unverzüglich einen Notruf abgesetzt, sodass bei einem herannahenden Regionalexpress eine Notbremsung eingeleitet wurde, um jegliche Gefährdung von im Gleis befindlichen Menschen auszuschließen.

Zeitgleich wurde die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg alarmiert. Die Streife der PI konnte im Gleisbereich keine Kinder mehr feststellen. Jedoch griff die Streifenbesatzung drei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren im unmittelbaren Nahbereich auf. Auf die Kinder traf Personenbeschreibung, die der Zugführer abgegeben hatte, zu.

Nach anfänglichem Leugnen räumten die drei schließlich kleinlaut die Gleisüberschreitung ein.
Nach eindringlicher Belehrung der Kinder über die Gefahren im Gleisbereich wurden sie nach Verständigung der Erziehungsberechtigten wieder entlassen, berichtet die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg.

Durch die Notbremsung wurde zum Glück keiner der Zuginsassen verletzt und es entstand kein Sachschaden. Die weiteren Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr übernahm die zuständige Bundespolizei in Waldmünchen.

(vl)