Sulzbach-Rosenberg: Mehrere Kaninchen am Waldrand gefunden

Bei einem Spaziergang am Sonntagnachmittag fand eine Familie gegen 16:30 Uhr unweit der Staatsstraße 2164 bei der Zuwegung zum sogenannten Pfaffenstein mehrere Hauskaninchen. Die Polizei ermittelt.

Zunächst hat die Familie ein schwarzes Hauskaninchen gefunden. Das Tier war in einem desolaten Allgemeinzustand, offensichtlich unterkühlt und von Bissverletzungen gezeichnet. Beherzt brachten die Finder den Stallhasen zu einer nahegelegenen örtlichen Tierarztpraxis. Dem Veterinär kam nach eingehender Untersuchung leider die Aufgabe zu, das Tier von seinem Leiden zu erlösen, berichtet die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg.

Weil der Familie ihr Fund keine Ruhe gelassen hatte, kehrte sie später noch einmal an den Ort des Geschehens zurück und hat gegen 17:30 Uhr ganz in der Nähe zwei weitere Hauskaninchen gefunden. Da sich die scheuen Tiere nicht ohne weiteres einfangen ließen, unterstützte im weiteren Verlauf eine Mitarbeiterin des Tierheims Amberg mit einem Fangnetz die Bemühungen der Familie und der Polizeibeamten. Gegen 19 Uhr schließlich konnten beide Tiere eingefangen und in das Tierheim gebracht werden.

Die Polizei versucht nun zu ermitteln, ob die scheuen Tiere selbstständig von ihrem Halter reißaus nahmen oder ob jemand seiner Kaninchen überdrüssig war und diese sich selbst überließ. Hinweise zur Herkunft der Tiere nimmt die örtliche Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 09661 / 87440 entgegen.

(Bild: Symbolbild)

(vl)