Sulzbach-Rosenberg: Richard Reisinger hat drei neue Stellvertreter

Beinahe 40 Tagesordnungspunkte – so lang war die Agenda bei der konstituierenden Kreistagssitzung für den Landkreis Amberg-Sulzbach.
Doch mit Punkt 5 fiel gleich eine wegweisende Entscheidung: Richard Reisingers 1. Stellvertreter ist ab sofort CSU-Kollege Stefan Braun. 61 Stimmen wurden schriftlich abgegeben. 4 davon waren ungültig und die restlichen 57 fielen auf Stefan Braun. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Neben Braun wurden noch zwei weitere Stellvertreter gewählt und vereidigt: Franz Mädler von den Freien Wählern wurde im 2. mündlichen Wahlgang mit insgesamt 54 Stimmen gewählt. Michael Rischke von der SPD wurde im 3. Wahlgang mit insgesamt 51 Stimmen gewählt. Mädler und Riscke gehören unterschiedlichen Parteien an, doch teilen sich den Wohnort. Denn sie kommen beide aus Ursensollen.

Mit dem Ergebnis der Stellvertreter-Wahl zeigte sich das Landkreis-Oberhaupt zufrieden. Denn mit Braun, Mädler und Rischke habe Richard Reisinger nun Stellvertreter der drei größten Fraktionen im Kreistag. Von insgesamt 60 Sitzen im Kreistag fallen nämlich 23 auf die CSU und jeweils 10 auf die Freien Wähler und die SPD.
Zuversichtlich blickt Reisinger auch auf die kommenden 6 Jahre – trotz zusätzlicher Herausforderungen durch Corona.

(cg)