Sulzbach-Rosenberg: „Zuglust“ – der etwas andere Heimat-Krimi

Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz: eine Stadt mit rund 20 Tausend Einwohnern, einer langwierigen, spannenden Geschichte und auch der Ort, an dem ein Teil des Romans von Christina Wagner spielt. Ihr Heimat-Krimi „Zuglust“ spielt sich nämlich überwiegend in der Oberpfalz ab.

Die Autorin lebte selbst über 20 Jahre in Sulzbach-Rosenberg, zog ihre Kinder hier groß und allgemein gefiel es ihr schon immer hier, weswegen sie auch ihre Geschichte hier hat spielen lassen.
Grundlegend geht es in Wagners Buch um die verheiratete Sulzbacherin Heidi, welche im Zug auf den attraktiven Pavel trifft. Auf der Zugfahrt kommen beide sich schnell näher, was der Anfang aller Probleme ist. Für Heidi ist Pavel eine willkommene Abwechslung, doch er hat ganz andere Absichten im Kopf. Er arrangiert ein Treffen in Heidis Heimatort, wodurch der Albtraum beginnt woraufhin Heidi mit ihrer besten Freundin Sonja einen Plan schmiedet um sich aus dieser Situation zu befreien. Auch Heidis Oma spielt eine wichtige Rolle in dem Buch, unter anderem wegen ihrer Heimarbeit bei Beate Uhse, welche im Seniorenheim sehr für Aufregung sorgt.

Motive dieser Art lassen sich häufiger in den Texten von Christina Wagner finden, die auch Seniorenbücher schreibt. Ihre Lieblingsstellen in dem Buch sind somit auch immer die Stellen mit den Senioren. Die Autorin ist der Meinung, dass Senioren vielleicht äußerlich alt werden aber viele davon innerlich noch jung sind und der Schalk trotzdem noch in ihnen wohnt. Bereits auf Wagners Lesungen fand ihr Roman viel Anklang. Begleitet wurden die Lesungen durch Musik, was die harmonische und entspannte Atmosphäre verstärkte.

Zuglust ist ein etwas anderer Krimi aus der nördlichen Oberpfalz. Ob jung oder alt, Mann oder Frau, werfen Sie doch mal einen Blick in das Buch und lassen Sie sich von der Geschichte mitreißen. (mb)