Thansüß: Posaunen in der Coronakrise

Am Anfang stand ein Aufruf der evangelischen Landeskirche, während der Coronakrise zu musizieren. In Thansüß war Heiner Müller, der Leiter des dortigen Posaunenchors, sofort dabei. Es sollte aber keine einmalige Sache werden, so Müller, sondern eine tägliche. Seit dem 20. März wird deshalb in Thansüß musiziert. Anfangs immer nach dem Glockenläuten um 18 Uhr und seit der Zeitumstellung um kurz nach 19 Uhr.

Das Musizieren ist konfessionsübergreifend geworden. Auch Gemeindemitglieder der katholischen Gemeinde beteiligen sich daran. Und das gleichzeitig in mehreren Ortsteilen von Thansüß. Heiner Müller steht dabei übrigens als Dirigent an der Hauptstraße bei der evangelischen Kirche. Weithin sichtbar für die Mitwirkenden im oberen und im unteren Teil des Ortes.

(tb)