Tierisches: Keine Winterruhe im „Nest“ in Kümmersbuch

Wir stecken mitten in der kalten Jahreszeit: So manch einer möchte es da Tieren gleichtun und die kalten Monate am liebten einfach verschlafen. Doch beim Thema Winterschlaf heißt es in der Auffangstation „Das Nest“ in Kümmersbuch: Fehlanzeige! Hier herrscht bei den meisten Bewohnern auch in den Wintermonaten reges Treiben.

Die meisten der Schützlinge halten weder Winterruhe noch Winterschlaf und sind das ganze Jahr über aktiv. Aber auch die Waschbären, die eigentlich Winterruhe halten und ihren Stoffwechsel herunterfahren, sind noch munter. Das liegt an den verhältnismäßig milden Temperaturen und daran, dass sie sich im Nest keine Sorgen um Futter machen müssen.

So sorgenfrei die kalten Monate für die Bewohner des Nests sind, so hart können sie für die Tiere in der Wildnis sein: Diese fahren ihren Stoffwechsel meist drastisch herunter, um Energie zu sparen. Werden sie dann aufgeschreckt, zum Beispiel durch Hunde oder Jogger, kostet sie die Aufregung viel Energie und kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass sie eingehen. Im Winter sollte man deshalb darauf achten, die Tiere möglichst nicht zu stören.
(az)