Tirschenreuth: HAMM AG stellt Betrieb ein

Die HAMM AG stellt den Betrieb ein. Vorerst für zwei Wochen. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner stünden im Vordergrund, so die Pressestelle des Betriebs.

 

An erster Stelle steht die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner. Daher haben Unternehmen und Arbeitnehmervertretung in den letzten Wochen gemeinsam Maßnahmen zum kontaktarmen Arbeiten und zur Sicherheit aller entwickelt. In Anbetracht der Zuspitzung der Situation im regionalen Umfeld haben wir uns jetzt entschieden, den Betrieb bis auf wenige kritische Bereiche für 14 Tage ruhen zu lassen.

Im engen Austausch mit den Gesundheitsbehörden, den anderen Werken der Wirtgen Group und den Verantwortlichen von John Deere wurden in allen Bereichen der Firma schon nach Bekanntwerden der Viruserkrankung Covid-19 umfassende Maßnahmen ergriffen. Zum Schutz der Mitarbeiter, Kunden und Partner haben wir unter anderem unseren Publikumsverkehr unterbunden, Besuche und Dienstreisen abgesagt. Neben vielen anderen Maßnahmen wurde auch durch angepasste Schichtarbeit ein kontaktarmes Arbeiten ermöglicht.

Trotz all dieser Maßnahmen hat die dramatische Ausbreitung des Coronavirus in der Region nun zur Folge, dass wir das Werk in Tirschenreuth ab kommenden Montag, den 23. März 2020, für zwei Wochen schließen. Solidarisches, verantwortungsvolles Handeln steht auch für uns an oberster Stelle. Wir haben uns bestmöglich auf diesen Fall vorbereitet und unsere Kunden werden weltweit weiterhin so gut wie eben derzeit möglich über das Vertriebs- und Servicenetz der Wirtgen Group unterstützt. Gemeinsam mit den anderen Werken der Wirtgen Group, unserer Konzernmutter John Deere und allen unseren Mitarbeitern werden wir die Herausforderungen der Corona-Pandemie bewältigen.

(Quelle: Pressemitteilung HAMM AG)