Tirschenreuth: Krippenzauber im Museumsquartier

Ist es auch bei Ihnen Tradition zur Weihnachtszeit eine Krippe aufzustellen? Weihnachtliche Krippen stellen die Geburt Jesu und verschiedene Szenen aus seinem Leben dar. Im Jahr 1562 ist die erste Krippe in einem Kloster in Portugal aufgestellt worden – damit folgte die europaweite Verbreitung. Genau genommen geht die Form der Krippe aber bereits auf Franz von Assisi zurück. So weit zu den Ursprüngen der Krippe. Ganz besondere Krippen aus den vergangenen drei Jahrhunderten sind derzeit in Tirschenreuth zu sehen.

Schwerpunkte der Ausstellung sind heimatliche Krippen, orientalische Krippen sowie Simultankrippen, die zeigen mehrere Szenen aus dem Leben Jesu. In der Ausstellung können auch Führungen gebucht werden. Zu sehen sind die Krippen täglich von 11-17 Uhr, außer an Silvester. Der Eintritt kostet drei Euro. (sd)