Tirschenreuth: Startenor Volker Bengl nimmt CD auf

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ Das Zitat stammt von Friedrich Wilhelm Nietzsche. Einer der bekanntesten deutschen klassischen Philologen. Und er ist nicht der Einzige, der erkannte, wie wichtig die Musik im Leben eines Menschen ist. Für Volker Bengl ist das die klassische Musik. Er ist einer der bekanntesten Tenorsänger aus Deutschland.

Jetzt hat er in Tirschenreuth zusammen mit dem Pianisten Frank Oidtmann bei der Spectrum Medienagentur die Winterreise von Franz Schubert aufgenommen. Sie gilt als Mount Everest des Liedgesangs. Für ihn ist Franz Schubert das musikalische Genie überhaupt. Er möchte in seiner Klassik-CD eine spannende Geschichte erzählen, die so eigentlich in den 24 Liedern des Zyklus nicht existiert. Dadurch soll der Zuhörer die Gedankengänge des melancholischen Wanderers miterleben und beispielsweise die Beklemmung physisch spüren. In die Rolle des jungen abgewiesenen Mannes in der Winterreise kann sich Bengl sehr gut hineinversetzen. Er selbst habe in seiner Jugend kein Glück bei den Frauen gehabt und könne sich deswegen sofort in die Gefühlswelt hineinversetzten.

Schon als kleiner Junge wusste Bengl, dass die Musik sein Traum ist. Doch der Weg zu einem weltweit bekannten Tenor war steinig. Kein Gesangspädagoge war von seinem Können überzeugt, bis er den Sprung an die Musikhochschule in Mannheim schaffte. In diesem Sommer soll der Liederzyklus noch erscheinen. Jetzt müssen die Lieder nur noch richtig gemischt und geschnitten werden. Danach folgt die Verpackung der Klassik-CD.

(sh)