Tirschenreuth/Weiden: Eier als Kunstwerke

Sie denken, jetzt so kurz nach Ostern, kann Sie kein Osterei mehr beeindrucken? Dann sind Sie noch nicht Anna Kaltenecker begegnet!

Die Weidnerin gestaltet seit rund zwanzig Jahren Schmuckeier in allen erdenklichen Formen.

Eier mit Schubladen oder Reißverschluss; Eier, die in sich eine Spieluhr, ein Spruchband, oder gar ein weiteres Ei verbergen; mit Gold, Perlen und Wachs verziert; perforiert, beklebt, umhäkelt – ihrer Fantasie sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt.

Und tatsächlich sind alle ihrer Eier echt tierisch. Statt auf zerbrechliche Hühnereier, greift die Neunundsiebzigjährige auf Straußen-, Enten-, oder Wachteleier zurück. Dass beim filigranen Fräsen trotzdem mal ein Ei zerspringt – damit muss sie leben und lässt sich in ihrem Tatendrang davon nicht beeinflussen.

Sie hofft, dass sie andere mit ihrer Kunst inspirieren kann. Also probieren Sie es ruhig selbst aus!

(mob)