Bewohner in Seniorenheim mit tödlicher Stichverletzung aufgefunden – Obduktion läuft

++ UPDATE: Obduktion läuft ++

Gestern ist zur Mittagszeit eine Person in einem Amberger Altenheim mit einer Stichverletzung in seinem Zimmer aufgefunden worden. Die Person verstarb noch vor Ort. Zur genauen Klärung der Todesursache findet heute eine Obduktion beim Institut für Rechtsmedizin in Erlangen statt. Die Ergebnisse werden morgen erwartet.

In einem Amberger Seniorenheim ist heute einer der Heimbewohner mit einer Stichverletzung in seinem Zimmer gefunden worden. Der Mann verstarb, die Umstände sind noch unklar.

Gegen 12:15 Uhr war heute Mittag bei der Polizei die Mitteilung aus einem Amberger Seniorenheim eingegangen, dass ein männlicher Heimbewohner mit einer Stichverletzung in seinem Zimmer gefunden worden ist. Der alarmierte Rettungsdienst begann sofort nach Eintreffen mit Reanimationsmaßnahmen. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 92-Jährigen feststellen. Die Umstände, wie es zu der Stichverletzung gekommen ist, sind derzeit noch völlig unklar. Von Tötungsdelikt bis Suizid müsse laut Polizei alles in Betracht gezogen werden. Einen Tatverdächtigen gebe es nach jetzigem Ermittlungsstand nicht. Bei einem Todesfall mit ungeklärten Umständen, noch dazu einer Stichverletzung, da reagiere die Polizei sehr sensibel, begründete Pressesprecher Florian Beck den Großeinsatz der Polizei.

Die Spurensicherung untersuchte das Zimmer des Verstorbenen. Angehörige und andere Heimbewohner wurden von der Notfallseelsorge betreut. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Amberg die Ermittlungen aufgenommen.

Für gewöhnlich berichten wir nicht über Fälle wie diese, aber wegen des medialen Interesses sehen wir uns gezwungen, zu berichten. Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte umgehend an den Krisendienst unter der bayernweit einheitlichen Nummer 0800-655 3000.

(ac)