Waidhaus: 15 Anzeigen wegen gefälschter Corona-Testbescheinigungen

Die Kontrollstelle am früheren Grenzübergang Waidhaus brachte den Fahndern der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus am vergangenen Wochenende eine Menge Arbeit ein. Insgesamt wurden von Freitag bis Sonntag 15 Anzeigen wegen der Vorlage gefälschter Corona-negativ-Testbescheinigungen aufgenommen.

Die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus haben am Wochenende insgesamt 15 Anzeigen wegen gefälschter Corona-negativ-Testbescheinigungen aufgenommen. Bei den wegen Urkundenfälschung Angezeigten handelte es sich um fünf tschechische und zehn rumänische Staatsangehörige, wobei sechs Rumänen mit einem Transporter auf der Autobahn A6 in der Kontrollstelle der Bundespolizeiinspektion Waidhaus aufliefen. Alle mussten nach der Anzeigenerstattung in die Tschechische Republik zurückfahren.

Anders ein 46-jähriger Tscheche, der mit seinem Pkw zum Kontrollpunkt der Grenzpolizei in Waidhaus kam. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl wegen Computerbetrug. Da er den als Strafe geforderten Geldbetrag nicht aufbringen konnte, musste er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden, wo er die Strafe nun absitzen muss.

(vl)