Waidhauser Grenzpolizei stellt gestohlene iMacs sicher

Grenzpolizisten haben auf der A6 bei Pleystein einen Pkw kontrolliert und dabei Diebesgut aus einem Einbruch in Belgien gefunden. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernommen.

Am gestrigen Sonntag, den 3. Oktober 2021, gegen 8:20 Uhr kontrollierten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus auf der A6 bei Pleystein ein Auto mit rumänischer Zulassung, das in Richtung Tschechien unterwegs war. Bei der Kontrolle haben die Beamten im Fahrzeug mehrere hochwertige Computer sowie Computerzubehör gefunden. Da die beiden Fahrzeuginsassen widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Computer machten und auch keinen Eigentumsnachweis erbringen konnten, wurden die beiden 28-jährigen Männer näher überprüft.

Bei der genauen Untersuchung der Computer ergaben sich Hinweise, dass diese aus einem Technikinstitut aus der Stadt Namur in Belgien stammen könnten, berichtet die Kriminalpolizei Weiden. Die verständigte belgische Polizei stellte dann am Institut fest, dass dort in der Tat eingebrochen wurde und diverse elektronische Geräte entwendet wurden. Der Einbruch war vom Institut noch gar nicht bemerkt worden. Der vorläufig geschätzte Diebstahlsschaden beträgt mehr als 60.000 Euro.

Die beiden rumänischen Staatsbürger wurden vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizeiinspektion Weiden übergeben. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde die zuständige Staatsanwaltschaft in Belgien über die Festnahme der Männer informiert. Von dort wurde mitgeteilt, dass die belgischen Behörden sich um die Auslieferung der dringend Tatverdächtigen nach Belgien bemühen werden.

Die beiden Rumänen wurden am heutigen Montag, 4. Oktober 2021, einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt, der in Erwartung Europäischer Haftbefehle eine Festhalteanordnung aussprach. Die beiden Männer wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert, wo sie auf ihre Auslieferung nach Belgien warten.

(Bildquelle: Grenzpolizeiinspektion Waidhaus)

(vl)