Waldsassen: 25-Jähriger fährt ungebremst durch Grenzkontrollstelle und flieht

Ein 25-Jähriger hat die Haltegebote missachtet und ist mit etwa 50 km/h durch die Grenzkontrollstelle gefahren. Danach versuchte er, Richtung Waldsassen zu fliehen.

Der 25-jährige Tscheche kam kurz vor 17 Uhr am Mittwoch mit einem Pkw Toyota zur Einreise an den Grenzübergang Waldsassen. Die deutlichen Haltgebote der Kontrollbeamten missachtete er und fuhr mit etwa 50 km/h ohne anzuhalten durch die Kontrollstelle. Glücklicherweise wurde keiner der Kontrollbeamten verletzt.

Nach der Kontrollstelle beschleunigte der 25-Jährige sein Fahrzeug und flüchtete. Die Polizeibeamten nahmen sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf. An der Abfahrt nach Hundsbach verließ er die B299 und flüchtete in Richtung Waldsassen. Kurz vor dem Ortsbeginn konnte er von den Polizeibeamten gestoppt werden. Der junge Mann konnte widerstandslos in dem Fahrzeug festgenommen werden.

Da der Flüchtende Anzeichen von Drogenkonsum aufwies, wurde ein Drogentest veranlasst, berichtet die Polizeiinspektion Waldsassen. Dieser verlief positiv und bestätigte den Verdacht der Polizisten. Die Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus. Einen Führerschein sowie einen gültigen Corona-Test konnte der Mann ebenfalls nicht vorweisen. Die weiteren Ermittlungen ergaben auch, dass der von ihm geführte Pkw Toyota in der Tschechischen Republik als gestohlen gemeldet war.

Der 25-Jährige muss sich wegen einer Vielzahl von straf- und bußgeldrechtlichen Bestimmungen verantworten.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er zuständigkeitshalber an die Bundespolizei übergeben.

(vl)