Waldsassen: Akutstationäre Versorgung wird stillgelegt

Am 1. Juli 2019 wird die Kliniken Nordoberpfalz AG die akutstationäre Versorgung am Standort Waldsassen einstellen. Das bisher dort angestellte Personal soll ab diesem Zeitpunkt an einem frei wählbaren anderen Standort der Kliniken Nordoberpfalz AG eingesetzt werden. Betriebsbedingte Kündigungen soll es laut einer Pressemitteilung nicht geben. Die orthopädische Rehabilitation am Standort Waldsassen bleibt erhalten.

Die Entscheidung, die akutstationäre Versorgung stillzulegen, ist Teil eines Zukunftskonzeptes, mit dem die Wirtschaftlichkeit der AG verbessert werden soll. „Die Stilllegung des akutstationären Bereichs ist ein notwendiger Schritt. Damit können wir die personellen Ressourcen bündeln, um die stationäre Versorgung im Raum Tirschenreuth und Waldsassen aufrechtzuerhalten“, sagt Josef Götz, Vorstand der Kliniken Nordoberpfalz AG.

Patienten aus dem Einzugsgebiet Waldsassen, die stationär behandelt werden sollen, werden zukünftig im Krankenhaus Tirschenreuth oder in weiteren Einrichtungen der Kliniken Nordoberpfalz AG versorgt. (az)