Waldsassen: Drogenfund bei Schleusern

Grenzpolizei in Waldsassen entdeckt Schleuser und Drogen

Heute fanden Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Waldsassen bei einer Fahrzeugkontrolle gefälschte Ausweise und Drogen. Nun wird wegen des Verdachts der Schleusung und des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ermittelt.

In den Morgenstunden kontrollierte die Grenzpolizeigruppe der PI Waldsassen zudem einen Opel mit slowakischen Kennzeichen auf der B299 bei Waldsasssen. Im Auto saßen nach Polizeiangaben Männer im Alter von 21, 23 und 27 Jahren. Zwei von ihnen wiesen sich mit gefälschten bulgarischen Ausweisen aus. Dies konnte von den Fahndern erkannt werden.

Bei den drei Männern handelt es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um ukrainische Staatsbürger, von denen nur einer einen gültigen Aufenthaltstitel besitzt. Bei der Durchsuchung der Männer fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Der Fahrer des Autos fuhr zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und ohne die erforderliche Fahrererlaubnis.

Die weiteren Ermittlungen werden jetzt von der Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernommen, wegen des Verdachts der Schleusung, der Urkundenfälschung, der illegalen Einreise, der Einfuhr von Betäubungsmitteln und wegen verschiedener Verkehrsverstöße. Die Männer wurden nach den strafprozessualen Maßnahmen entlassen und zurück ins Ausland geschickt.