Waldsassen: Europawoche feiert 30 Jahre Grenzöffnung

Von Bayern aus mal eben schnell in Tschechien ein Café zu besuchen, das war noch vor wenigen Jahrzehnten nahezu unvorstellbar. Doch vor 30 Jahren änderte sich mit dem Fall des Eisernen Vorhangs alles und ein großer Umbruch in Europa begann – welcher auch bei uns in der Oberpfalz spürbar wurde und es bis heute ist.

Auch in Waldsassen hat die Wiederöffnung des Grenzübergangs Waldsassen – Cheb vor viel verändert. Genau am 1. Juli 1990 wurde in Waldsassen die Grenze zu Tschechien geöffnet. 30.000 Menschen strömten damals wegen diesem Ereignis in die Stadt. Das ist mittlerweile rund 30 Jahre her – daher sollen nun verschiedene Veranstaltungen an den Fall des Eisernen Vorhangs erinnern und somit wieder ein großes Fest gefeiert werden.

Die Stadt Waldsassen organisiert hierfür die Europawoche mit unter anderem Live-Musik vor der Basilika. Die Europawoche in der letzten Juni Woche soll gleichzeitig ein Fest zum Zeichen für Frieden und Toleranz sein. Ein deutliches Zeichen soll auch direkt beim Grenzübergang gesetzt werden. Dafür wird am 3. Juli die „Stele der Toleranz“ aufgestellt.

Großes Finale und Abschluss der Europawoche ist dann am Sonntag, den 05. Juli. Da ist nämlich das 40. Bürgerfest der Stadt. (nh)