Waldsassen: Festschrift zu 25 Jahre Äbtissin Fech

„Das ständig fließende Wasser lässt mich täglich neue Kraft schöpfen.“ Das sagte Äbtissin Laetitia Fech jetzt bei der Jahreshauptversammlung des Vereins „Klosterfreunde von Waldsassen“. Dabei spielt sie auf die jahrelangen Umbauarbeiten des Klosters an, die sie ins Leben gerufen hat.

Der Umbau und ihr Zutun sind jetzt Hauptbestandteil des Buches „Die dem Herrn vertrauen, schöpfen neue Kraft“. Mit dieser Festschrift wird ihr Jubiläum gewürdigt. Denn sie ist seit 25 Jahren Äbtissin in Waldsassen und begann mit 38 Jahren, als jüngste Äbtissin weltweit, mit ihrer Arbeit in Waldsassen. Dabei brachte sie ab 1995 neuen Schwung in die Abtei.

Spirituelles Leben der Frauen und Umbau des Klosters
Leser lernen das ganze Wesen des Klosters kennen – von der Historie bis zur Gegenwart. Im Buch spielt neben dem spirituellen Leben der Frauen im Kloster auch der Umbau eine Rolle. 49 Millionen Euro hat dieser gekostet. Das Buch zeige quasi die vierte Neugründung des Kloster durch das Wirken von Laetitia Fech, der vierten Äbtissin. Durch ihr Zutun gibt es beispielsweise den Klosterladen im Gästehaus St. Joseph. Ein Ort des Austausches für jedermann.

(sh)

Oberpfälzer Heimat: Buchvorstellung der Äbtissin Fech