Waldsassen: „Haus St. Gertrud“ eingeweiht

Im Rahmen einer schlichten Segensfeier ist das Haus St. Gertrud im ehemaligen Mühlenviertel des Klosters in Waldsassen eingeweiht worden. Die neu entstandenen Wohnungen sollen Menschen mit und ohne Behinderungen ein Zuhause bieten. Ziel der Wohngruppe ist es, Menschen mit Behinderung, Senioren und jungen Menschen ein selbstständiges Leben und das Pflegen von sozialen Kontakten zu ermöglichen.

Dafür bietet das Haus St. Gertrud vierzehn Apartments für Menschen mit einer Behinderung und acht Zimmer für Schwerstbehinderte. Auch die Betreuung der Bewohner ist sicher gestellt. Für die Betreuer sind Büros und Übernachtungsmöglichkeiten eingerichtet.
Die Wohngruppe befindet sich zwar in den Räumlichkeiten des Klosters, Träger der Wohngruppe ist aber die katholische Jugendfürsorge Regensburg.
Die große Einweihungsfeier ist im nächsten Herbst geplant, sobald die Außenanlagen saniert worden sind.

(rm)