Waldsassen: Neues Kompetenzzentrum

Einst war die Oberpfalz als Armenhaus Bayerns verschrien, heute sieht das ganz anders aus. Kaum ein Bezirk im Freistaat boomt, blüht und gedeiht so wie die Oberpfalz. Das zeigte sich auch schon mehrfach im Rahmen der Behördenverlagerung. Jüngstes Beispiel: Der Neubau des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in Waldsassen.

Rund 16,5 Millionen Euro soll der Neubau kosten. Eine stolze Summe, die aber auch gerechtfertigt sei. Das Projekt sei für Waldsassen und die Region ein absoluter Meilenstein. Die Region profitiere erneut enorm von der Behördenverlagerung. Sehr zur Freude von Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer. Der wusste aber auch, bei wem er sich zu bedanken hatte. Ohne den Landtagsabgeordneten und Parlamentarischen Geschäftsführer der CSU-Fraktion Tobias Reiß, wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen, so Sommer.

Baubeginn soll Mitte 2021 sein, als Bauzeit stehen derzeit drei Jahre im Raum. Damit würde das neue Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung ein Jahr vor der offiziellen Deadline der Behördenverlagerung bezugsfertig sein. (ac)